Nordhangexpress - 11. Spieltag

 

11. Spieltag:

23.07. - 05.08.
Nordhangexpress - Alt Hirschlanden =1:3
Alt Herrensteg Möckmühl - Intern. Heilbronn =4:3  
Club Forza Azzurri - FSV Heilbronn =0:3 W.  
THM Ludwigsburg - Strohgäu Power Markgröningen =1:1  
     


Spielbericht:

Erste Saisonniederlage ausgerechnet im Spitzenspiel

Die erste Saisonniederlage bezog der Nordhangexpress ausgerechnet im Spitzenspiel gegen Alt Hirschlanden. Mit 1:3 unterlag man dem alten und wohl auch neuen Staffelmeister. 15 Minuten machten die Skizunft Fussballer fast alles Richtig, man setzte den Gegner unter Druck und stand in der Defensive sicher. Yasin Sengül hatte bereits mit dem ersten Angriff die Chance zur Führung, doch kurz vor der Torlinie wurde sein Schuss geblockt. Die Gäste setzten auf Routine und versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Erst durch einen Abspielfehler von Seitens des NHE kam Alt Hirschlanden zur ersten Chance die aber Torwart Marcus Böhm in souveräner Manier klärte. Wie so oft in den Partien gegen Alt Hirschlanden steht meist der Unparteiische im Mittelpunkt, da dieser nicht seinen allerbesten Tag erwischte, probierten beide Seiten durch lautstarkes reklamieren sich einen Vorteil zu verschaffen, was dem Spielfluss des Nordhangexpress nicht gut tat. Ein taktischer Stellungsfehler auf der Aussenbahn ermöglichte in der 30. Minute dem Gast die Führung. Dieser Treffer zeigte aber nur kurz Wirkung, denn schon bei der nächsten Standardsituation kam Marcus Kolbe zu Kopfstoss, doch das Leder klatschte ans Aluminium und den Abpraller entsorgte die vielbeinige Abwehr von Althirschlanden. Das Spiel war allerdings geprägt von vielen Abspielfehlern und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten, was der Spannung aber zu Gute kam. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Althirschlanden auf 0:2. Ein individueller Fehler an der Mittellinie nutzen die Gäste eiskalt aus und gingen so mit einem zwei Torevorsprung in die Halbzeit.
Im zweiten Durchgang zeigten die Skizunft Kicker ihr wahres Gesicht und angetrieben von den Zuschauern hatte gleich Sebastian Thomas die Schusschance zum Anschlußtreffer, doch wie schon in Durchgang eins, stand das Aluminium im Weg. In der 50. Minute prüfte Michael Ruhe mit einem herrlichen Schuss den Gästekeeper, der das Spielgerät aber sensationell um den Pfosten lenkte. Alt Hirschlanden merkte man an, dass sie dieses Tempo nicht gehen konnten und so versuchten sie ihren Vorsprung zu verwalteten, wobei ihnen der Schiedrichter öfters entgegen kam und Zweikämpfe sehr eigenwillig bewertete. In der 65. Minute lag das Leder dann im Gästegehäuse. Ein Abstoss wurde abgefangen und auf Gökmen Sengül gespielt, der nicht lange fakelte und den Ball neben dem Pfosten ins Tor setzte. Nun begann die Drangphase des Nordhangexpress, doch für den großen läuferischen Aufwand belohnte man sich dieses Mal nicht. Pech hatte Gökmen Sengül mit einem Kopfball der wiederum nur die Latte traf und Tihomir Marusic mit einem Freistoss, der knapp das Ziel verfehlte. Klar ist auch, wer solche Großchancen nicht nutzt wird am Ende bestraft und so geschah es auch. Ein gravierende Stockfehler in der 85. Minute bescherte den Alt Hirschlandenern ihren dritten Treffer an diesem Abend. Der Stürmer schnappte sich kurz hinter der Mittelline den Ball, umkurvte den herausstürmenden Marcus Böhm und schob das LEder zum 1:3 ein.
Mit dieser Niederlage kann sich der Nordhangexpress wohl von der Staffelmeisterschaft verabschieden und muss nun wieder den Blick nach hinten richten, da THM Luwigsburg und Altherrensteg Möckmühl nur noch einen bzw. zwei Punkte hinter den Kornwestheimern liegen. Trotzdem hat der NHE es selbst in der Hand den 2. Tabellenplatz zu erreichen, der zur Qulifikation um die württembergische Meisterschaft berechtigt.

Aufgebot:
M. Böhm, D. Mittnacht, A. Schürer (46. Min. B. Kochendörfer), M. Kolbe, Y. Sengül, T. Marusic, T. Giannikis (60. Min. B. Senn), F. Stütz, S. Thomas (86. Min. K. Leuthold), G. Sengül, M. Ruhe;

Insgesamt waren schon 164162 Besucher (602582 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=