Nordhangexpress - 05. Spieltag

 

05. Spieltag:

23.04.-06.05.
Alt Herrensteg Möckmühl - Club Forza Azzurri =5:3   
Intern. Heilbronn - Alt Hirschlanden =1:3 
Nordhangexpress - Strohgäu Power Markgröningen =4:4
THM Ludwigsburg - FSV Heilbronn =3:0 W  
     


Spielbericht:

3 Tore von Gökmen Sengül reichen nicht zum Sieg

Trotz drei Treffer von Gökmen Sengül reichte es dem Nordhangexpress nicht den ersten Sieg der Saison 2012 einzufahren.
In den ersten 30 Minuten zeigten die Kornwestheimer wie man auf dem schwer bespielbaren Hartplatz zum Erfolg kommen kann, danach stellte man das Fussballspielen ein und die Gäste von Strohgäu Power Markgröningen kamen zu einem verdienten 4:4 Remis.
In der 10. Minute vollendete Gökmen Sengül ein feines Zuspiel von Daniel Mittnacht zur 1:0 Führung. Schon zuvor hatte Bernd Kochendörfer die große Chance seine Farben in Führung zu schiessen, doch sein Schuss ging über das Gästegehäuse. Nach einer schönen Kombination zwischen Gökmen Sengül und Bernd Kochendörfer kam Reinhold Flötke zum Kopfball und mit etwas Glück und der Mithilfe seines Gegenspielers, von dessen Körper der Ball ins Tor ging, erhöhten die Hausherren auf 2:0.
Unverständlicherweise liesen die NHE Spieler nach 30 Minuten nach und operierten nur noch mit langen Bällen, die auf dem knüppelharten Harplatz kaum zum kontrollieren waren. Zwar kamen die Gäste nun besser in die Partie doch gefährlich wurde es erst kurz vor der Halbzeit. Nach einem Freistoss aus dem Halbfeld kam der Markgröninger Mittelfeldspieler freistehend zum Kopfball und lies Marcel Welzel im Tor der Kornwestheimer keine Abwehrchance.
In der Halbzeitpause sammelten sich die Skizunft Fussballer, doch bereits in der 47. Minute waren alle guten Vorsätze dahin. Ein weiter Abschlag des Gästekeepers sprang mehrmals auf ohne dass sich ein NHE Spieler dem Leder entgegenstellte und so lief der Strohgäu Stürmer durch und schob das Spielgerät an Marcel Welzel vorbei zum 2:2. Nach diesem Treffer waren die Kornwestheimer komplett von der Rolle und das ein Großteil der Mannschaft nicht ansatzweise ihre Normalform an den Tag legten war spätestens jetzt zu sehen. Nicht anderst waren die katastrophalen Fehlpässe im Spielaufbau und im Defensivverhalten zu erklären. Den 3:2 Führungstreffer ging ein Standard von Daniel Mittnacht voran, dessen Flanke Gökmen Sengül vollendete. In der 60. Minute hätte dann Sebastian Thomas alles klar machen können. Thomas lief ungehindert auf den Gästekeeper zu doch konnte dieser mit einer Fussabwehr den schon fast sichergeglaubten Treffer verhindern. Im gegenzug machten es die Gäste besser. Nach einem Distanzschuss konnte Marcel Welzel den Ball nur nach vorne abprallen lassen, doch da stand der gegnerische Mittelstürmer der sich mit dem 3:3 bedankte. Die NHE Spieler machten nun das, was sie an diesem Tag am Besten konnten, gegenseitige Schuldzuweisungen und Gemeckere. Das die Gäste in dieser Phase nicht in Führung gingen hatte der NHE ihrem Keeper Marci Welzel zu verdanken der mit einer tollen Parade das Remis hielt. In der 82. Minute glaubte man auf Seiten des NHE doch noch auf den ersten Sieg. Erneut war Gökmen Sengül per Kopf zur stelle und markierte mit seinem 3. Treffer das 4:3. Das die Skizunft Kicker den Vorsprung nicht ins Ziel retten konnte, lag teilweise an Uncleverness den Ball in den eigenen Reihen zu halten und am desolaten Abwehrverhalten der kompletten Manschaftsreihen. In der Nachspielzeit vertändelten Sebastian Thomas und Mustafa Mesanovic einen Konter am gegnerischen Strafraum, der Ballverlust wurde sofort zu einem letzten Angriff der Gäste genutzt und der Nordhangexpress schaffte es nicht diesen zu unterbinden oder in eigenen Ballbesitz zukommen, zu allem überfluss verlor man auch noch ein Laufduell 20 Meter vor dem eigenen Tor und Keeper Marcel Welzel, der die Situation entschärfen wollte aber übermotiviert  aus seinem Tor stürmte, wurde passiert, so dass der Ball ins leere Tor rollte und der referee zum Schlußpfiff ansetzte. Für die Gäste aus Markgröningen ein verdienter Punktgewinn, für die Hausherren dagegen eine enttäuschende Vorstellung. Trotz zahlreicher Ausfälle hätte die Mannschaft in der Lage sein müssen diesen Gegner Zuhause zu besiegen. Ernüchtert muss man feststellen, das mit solch einer Leistung der Nordhangexpress in dieser Saison in der Meisterrunde keine Rolle spielen wird und will man am 11. Mai im Pokalspiel gegen Herzbuben Wendllingen nicht unter die Räder gelangen, muss von jedem einzelen Spieler wesentlich mehr Leistungsbereitschaft und Teamfähigkeit an den Tag gelegt werden.

Aufgebot:
M. Welzel, S. Marmaras (80. Min. R. Charewicz), M. Gregotsch, K. Leuthold, B. Kochendörfer, D. Mittnacht, F. Stütz (74. Min. O. Wiedmann), M. Mesanovic, S. Thomas, G. Sengül, R. Flötke
Insgesamt waren schon 164620 Besucher (603871 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=